Moringa

"Obwohl nur wenige Menschen bisher von Moringa gehört haben, könnte er schon bald zu den wertvollsten Pflanzen der Welt gehören"
– Dr. Noel Vietmeyer, US National Academy of Sciences, Washington, USA.

Dr. Klaus Becker von der Universität Hohenheim nennt Moringa den 'Cinderella-Baum', ein Märchen, das darauf wartet, wahr zu werden. Forscher betrachten Moringa als 'die wichtigste Pflanze der Menschheitsgeschichte', weil ihre Blätter alle Nährstoffe, an denen es fehl- und unterernährten Menschen mangelt, in hoher Konzentration enthalten. Die Bandbreite an bioaktiven Wirkstoffen allein in den Blättern ist erstaunlich und einmalig.

Das hier beschriebene Mittel offeriert:
asia-herbs.com

Für was ist nun Moringa gut, und was kann es bewirken?

Die Wirkungspalette ist in der Tat verblüffend, da diese unglaublich viele Krankheiten umfasst. Darum wird dieser Baum in zahlreichen asiatischen aber auch afrikanischen Ländern verehrt, und man nennt ihn den 'Wunderbaum', in Ghana 'Niemals sterben' oder 'Alleskönner' , in den Philippinen nennt man ihn 'Marunggay'..'Freund der Mutter' und in Thailand 'Baimalum'. Wo der Baum auch in tropischen Gegenden gedeiht, sind seine enormen und vielseitigen Heilkräfte bekannt. Wir wollen hier nicht alle ca. 300 Anwendungsmöglichkeiten aufzählen, bei denen Baimalum zur Heilung eingesetzt wird, Ihnen aber die wichtigsten Anwendungsbereiche nennen die uns die Thaibevölkerung aufgezeigt hat:
Loading the player...
  • Allergien der Augen (äusserlich)
  • Hämorrhoiden
  • vorzeitige Alterung
  • Kopfschmerzen
  • Asthma
  • Lebererkrankungen
  • bakterielle Infektionen
  • Skorbut
  • Blähungen
  • Tuberkulose
  • Bluthochdruck
  • Tumoren
  • Blutarmut
  • Unterernährung
  • Bronchitis
  • Verstopfung
  • Cholera
  • Virusbefall
  • Colitis (Entzündung des Dickdarms)
  • Vitalstoffmangel
  • Diabetes
  • Durchfall
  • Entzündungen
  • Gelbsucht
Nach unseren eigenen Recherchen aber wird Baimalum in Thailand vor allem zur Bekämpfung der freien Radikale eingesetzt.

Was ist an Moringa so speziell?

  • Alle für unseren Körper wichtigen Vitamine und Mineralstoffe soll Moringa oder Baimalum enthalten, und zwar in besserer Form als in jeder Multivitamin-Tablette.
  • Alle Aminosäuren sind vollzählig vorhanden.
  • Das beste Mittel, mit dem Asiaten freie Radikale bekämpfen. Ein atemberaubender ORAC-Wert von 55000 - 65000 soll Baimalum hergeben – der absolute Weltrekord!
  • Mehr als 90 gesundheitlich bedeutsame Nährstoffe im natürlichen Verbund, mit synergistischen Effekten!
  • Anti-Aging der Superlative!
Dass Moringa oder Baimalum – auf Sanskrit 'Sigru' – seinen festen Platz in der Ayurveda-Lehre hat, ist selbstverständlich. Für indische Ayurveda-Ärzte ist Moringa eine so wertvolle Heilpflanze, dass sie sagen: 'Wer einen Moringa-Baum im Garten hat, hat immer seinen eigenen Arzt bei sich.'

 Auch in Thailand, wo der Moringa Baum ebenfalls beheimatet ist, stehen die Menschen dieser Pflanze mit Respekt und Achtung gegenüber. Hier wird er 'Baimalum' genannt, was übersetzt 'alles umfassend' bedeutet.

Daher darf Baimalum auf dieser Website natürlich nicht fehlen. Die Naturheilärzte in Thailand warnen aber: Nur die richtige Verarbeitung von Baimalum garantiert die Qualität! Viele Moringaprodukte die im Internert angeboten werden, sollen den strengen Richtlinien der Verarbeitung nicht entsprechen. So sollen die geernteten Blätter von Baimalum vielfach bei zu hoher Temperatur getrocknet werden, was die Qualität drastisch verringert. Laut den hiesigen Naturheilärzten sollen die Blätter bei einer Temperatur von nicht über 40° Celsius getrocknet werden, da sonst die wichtigen Vitalstoffe verloren gehen. Weiter sei das Baimalum nur von bester Qualität, wenn es 100%ig biologisch angebaut werde.

Die von uns befragten Personen, die Baimalum einnehmen, sagten zur jeweiligen Dosis folgendes: Man solle das gemahlene Pulver aus den Blättern zu Beginn klein dosieren, damit der Körper sich daran gewöhnen kann. Es sei empfehlenswert, Baimalum zuerst 2 mal täglich zu nehmen , und zwar nur etwa die Spitze eines Teelöffels. Die Dosis könne dann aber je nach Befinden erhöht werden. Bei Überdosierung von Baimalum könne Durchfall eintreten. Auf unsere Frage, wie oder mit was Baimalum eingenommen wird, sagte man uns, dass es in Wasser genommen, aber auch Fruchtsäften beigemischt werden könne.

Für weitere Informationen (PDF) über Moringa (Baimalum) zum herunterladen klicken Sie bitte hier.



Eine Baimalum-Plantage in Thailand mit noch jüngeren Bäumen. Dahinter vulkanisches Gebirge.